In der Schule und auf dem Pausenhof herrscht grundsätzlich für alle Personen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Ausgenommen von dieser Regel sind alle Kinder bis zur 4. Klasse. Dies gilt für alle Situationen im Bildungshaus. Auch auf dem Schulhof besteht diese Pflicht fort. Lediglich im Unterricht oder in Prüfungssituationen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht notwendig.

Die Schülerinnen und Schüler sind dazu angehalten, zu jederzeit mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten. Insbesondere der unmittelbare Körperkontakt (z.B. Umarmungen, Händeschütteln, körperbetonte Sportaktivitäten in der Pause u.a.) soll vermieden werden. Innerhalb einer Klasse bzw. Kohorte ist es nicht notwendig, den Abstand von 1,5 Metern zu wahren. Aufgrund der Größe der Schule ist es uns möglich, die komplette Stadtteilschule und die komplette Grundschule jeweils als eine Kohorte zu betrachten. Dadurch ist es möglich, dass die Kinder auch in eine andere Klasse gehen dürfen.

Auch in diesem Schuljahr wird es in unserem Bildungshaus ein schmackhaftes und koscheres Mittagessen geben. Um alle Hygienestandards zu wahren, essen die Klassen zeitversetzt bzw. in ihren Klassenräumen.

Alle schulischen Veranstaltungen wie Feiern, Sportfeste, Konzerte oder Theaterstücke finden bis auf weiteres nicht statt. Elternabende können weiterhin unter Einhaltung der Hygienevorschriften durchgeführt werden. Dafür werden diese in der Aula stattfinden, um den nötigen Abstand wahren zu können.

Angesichts der allgemeinen Entwicklung werden an allen Hamburger Schulen die Klassenfahrten und Ausflüge bis zum 19. Oktober 2020 abgesagt. Über das weitere Vorgehen nach den Herbstferien 2020 wird zu gegebener Zeit entschieden.

Schülerinnen und Schüler sowie schulisches Personal mit besonderen gesundheitlichen Risiken müssen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Für die betroffenen Schülerinnen und Schüler wird ein vollwertiges Lernangebot im Distanzunterricht sichergestellt. Dies bedarf der ärztlichen Bestätigung durch ein Attest.

Personen, die sich in den letzten 14 Tagen vor ihrer Rückkehr nach Deutschland in einem vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiet aufgehalten haben, dürfen die Schule nur betreten, wenn sie entweder ab dem ersten Tag ihrer Rückkehr nach Deutschland eine 14tägige Quarantäne oder ein entsprechendes negatives Testergebnis nachweisen können. Informationen zu den Risikogebieten finden sich in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes sowie den Informationen der Bundesregierung für Reisende und Pendler. Testergebnisse aus anderen Ländern sind zulässig, wenn sie vom Robert-Koch-Institut anerkannt sind. Entsprechende Hinweise finden sich auf der Homepage des Instituts. Erlangen wir Kenntnis darüber, dass Schülerinnen und Schüler diese Bedingungen nicht erfüllen, werden wir sie umgehend nach Hause schicken und bis zur Vorlage entsprechender Bescheinigungen vom Präsenzunterricht ausschließen.

Bei Symptomen wie Husten, Fieber/erhöhte Temperatur oder Atemwegserkrankungen, ist es dem Schüler oder der Schülerin nicht gestattet, das Schulgebäude zu betreten. Dies gilt solange, bis entweder ein negativer Covid-19 Test vorgelegt werden konnte, oder das Kind 48 Stunden symptomfrei ist. Für weitere Informationen wenden sie sich bitte an den Patientenservice unter 116 117. Treten die Symptome in der Schule auf, so wird das Kind sofort isoliert und nach Hause geschickt. Auch in diesem Fall darf das Kind erst wieder die Schule betreten, wenn es 48 Stunden symptomfrei ist oder einen negativen Test vorlegen kann.

Bei chronischen Atemwegserkrankungen kann das Kind trotzdem zur Schule gehen. In diesem Fall brauchen wir ein Attest vom Arzt, das belegt, dass die Symptome, die das Kind aufweist, von einer chronischen Erkrankung kommen und nicht Folge eines Infekts oder ähnliches sind.

Den Eltern ist es momentan nur mit vereinbarten Terminen gestattet, das Schulgebäude zu betreten. Ausgenommen davon sind zurzeit die Eltern der Vorschule und der ersten Klasse, die ihre Kinder ins Schulgebäude bringen dürfen. Jede Person, die das Schulgebäude betritt, muss selbstverständlich eine Maske tragen und wird namentlich notiert, um ggf. Kontaktketten nachverfolgen zu können.

Nach wie vor gelten bei uns erhöhte Hygiene Standards. Flächen in Fach- und Speiseräumen werden nach jeder Nutzung desinfiziert. Alle Räume sind mit Desinfektionsmittel ausgestattet. Sanitäranlagen werden täglich zweimal gereinigt und desinfiziert.