KLARER KURS AUF BILDUNG – GROSSE FREUDE VORAUS!

Mit der Schule beginnt in unseren Augen keineswegs der viel zitierte „Ernst des Lebens“, sondern eine Zeit des Wachsens, des Entdeckens und des Forschens. Oder kurz: eine Zeit des Lernens. Und eben dieses Lernen soll den Kindern auf ihrer spannenden „Bildungs-Reise“ keinen krank machenden Stress, sondern jede Menge Freude bescheren.

Wieso, weshalb, warum? Der kindliche Wissenshunger entspringt bereits in frühesten Jahren und hält so lange an, wie man ihn füttert. Sowohl mit Antworten, als auch mit weiteren Fragen: Warum sind Flamingos rosa? Warum geht die Sonne auf? Warum ist es im Winter kalt? Gemeinsam mit den Kindern sucht und findet das pädagogische Team unserer Ganztags-Vorschule stets anschauliche Lösungen.


Schwerpunkt: Soziales Lernen

Neben den anspruchsvollen inhaltlichen Unterrichtsthemen steht in unserer Vorschule vor allem das soziale Lernen im Mittelpunkt des schulischen Alltags. Unsere Vorschüler sollen keine Einzelkämpfer, sondern verantwortungsvolle Teamplayer werden. Sie lernen, sich auf andere Kinder einzustellen, sich mit ihnen auseinander zu setzen und nach einem konstruktiven Miteinander zu streben. Unsere Kinder fassen Mut, sich für eigene Rechte sowie für die Rechte anderer zu engagieren.


Übergangsproblematik adé

Nach dem Vorschuljahr können die Kinder ohne Schwierigkeiten den Übergang in die Grundschule meistern. Für ausreichend Sicherheit sorgt hierbei der Verbleib im vertrauten Kreise der Klassenkameraden und in der gewohnten Umgebung. Schließlich befindet sich die Grundschule sogar auf dem gleichen Flur. Spielerisch wird die Basis für den späteren Lernstoff in der Grundschule gelegt. Die Vorschüler lernen für ihren schulischen Weg: Mit Spaß und Freude lernt es sich einfach am besten!


DIE BESTE SCHULLAUFBAHN BEGINNT MIT EINEM GUTEN START.


In der Vorschule des jüdischen Bildungshauses werden die Kinder nicht nur entsprechend den staatlichen Vorgaben, sondern vor allem entsprechend der individuellen Begabungen und Fähigkeiten gefördert. Der feinjustierte Kanon aus Förderung, Forderung und Erfolgserlebnissen motiviert die kleinen Klassen von maximal 22 Schülern zu immer weiteren Erkundungsreisen durch die unterschiedlichsten Bereiche der Lernlandschaft.

So lernen die Vorschüler bereits alle Buchstaben des Alphabets, beginnen teilweise noch vor der ersten Klasse selbstmotiviert mit dem Lesen und machen sich gemäß den eigenen Fähigkeiten mit dem Zahlenraum von 1 bis 20 vertraut. Und all das ohne Leistungsdruck, sondern aus der puren Lust am Lernen.


Andere Welten

Natürlich kann man auch außerhalb der Schulmauern einige wichtige Kompetenzen erlernen. Manche sogar besser. Deshalb stillen wir unseren gemeinsamen Wissensdurst auch mal an anderer Quelle: im Kindermuseum, im Planetarium, im Hagenbecks Tierpark oder einfach in der freien Natur.

Auch mit der virtuellen Welt machen wir unsere Vorschüler vertraut, indem sie an modernen Computern und mit Hilfe ausgezeichneter Lernprogramme spielerisch die unterschiedlichsten Inhalte entdecken können.


Hervorragend getestet

Unser Vorschulkonzept geht auf – das haben wir sogar schriftlich! Unsere Vorschüler erreichen durchweg überdurch- schnittlich gute Ergebnisse in allen Kom- petenzbereichen.

Das bescheinigt uns der zum Ende eines jeden Vorschuljahres durchgeführte Göppinger sprachfreie Schuleignungstest (GSS). Dieser gibt uns Auskunft über die Entwicklung unserer Vorschüler und darüber, was wir mit unserer Vorschulpädagogik erreicht haben.

Insbesondere die Lern- und Leistungsbereitschaft sowie die soziale Reife liegen nach dem Vorschulbesuch weit über dem gesamtdeutschen Durchschnitt. Die gezielte Förderung der intellektuellen sowie feinmotorischen Fähigkeiten der Kinder wirkt sich darüber hinaus deutlich positiv auf den allgemeinen Entwicklungsstand aus.

Ein Ergebnis, das uns stolz macht. Es signalisiert uns, dass unsere pädagogische Herangehensweise und unsere Betrachtung von Kind, Schule und Lernen richtig sind.


WARUM UNSERE VORSCHULE?

Wir sind eine weltoffene (Vor-)Schule. Bei uns sind alle Kinder willkommen, ganz gleich welcher Konfession sie angehören. So entwickeln bereits unsere jüngsten Schüler Toleranz, also ein Verständnis für Individualität und für die Vielfalt des gesellschaftlichen Zusammenlebens.

In einer globalisierten Welt werden Sprachen immer wichtiger. Und in jungen Jahren lernen wir sie am leichtesten. Daher beginnen unsere Schüler – natürlich spielerisch – bereits ab der Vorschule neben Deutsch mit Englisch und Hebräisch.

Die Klassengemeinschaft ist ein wichtiger sozialer Lernraum. Wir legen daher großen Wert auf ein positives Klassenklima. Unsere Schüler sollen Sicherheit, Geborgenheit und Zugehörigkeit erfahren. Denn so lernt es sich leichter. Und ganz nebenbei gewinnen sie viele Freunde.

Unsere Vorschule ist der Grundschule angeschlossen und orientiert sich bereits an den schulischen Abläufen wie beispielsweise Stundenplan und Pausenzeiten. So gewöhnen wir unsere Vorschüler langsam an den Schulalltag und sorgen dafür, dass der Übergang in die 1. Klasse kein Problem darstellt.


Darum unsere Vorschule:

Weniger ist mehr – kleine Klassen schaffen mehr Aufmerksamkeit für jedes Kind

Jüdisch und weltoffen – wir sprechen nicht nur von Toleranz, wir leben sie

Sprachgewandt – Deutsch, Englisch und Hebräisch spielend lernen

Gemeinsam sind wir stark – mit Freunden lernt es sich leichter

Wie ein zweites „Zuhause“ – wir geben Geborgenheit und Verlässlichkeit

Hervorragend getestete Qualität – durch qualifiziertes Personal, ständige Evaluation und Reflexion





STAATLICH ANERKANNTE JÜDISCHE GANZTAGSSCHULE  I  VORSCHULE - GRUNDSCHULE - STADTTEILSCHULE  I  GRINDELHOF 30  I  20146 HAMBURG  I  040 44094411  I  LZ 745/8004  I  INFO@JCSH.DE





Zertifizierte

„Schmetterlingsschule“


Integrative Begabungs-

und Begabtenförderung

in der Grundschule