EIN HAUS BRAUCHT VIER WÄNDE UND EIN DACH. EIN ZU-HAUSE BRAUCHT WEIT MEHR ALS DAS.

Ein Haus, das Kindern vom ersten Lebensjahr an den Raum bietet, zu wachsen, zu lernen und sich zu entwickeln. Das ist unser Bildungshaus – ein bisher in Hamburg und Deutschland einmaliges Projekt. Von der Krippe bis zum Abitur, jüdische und nichtjüdische Kinder, Kinder mit Handicaps und Kinder mit besonderen Begabungen – sie alle kommen unter einem Dach zusammen und machen unser Bildungshaus zu ihrem Bildungszuhause.

Ein Bildungszuhause, das ihnen das Gefühl gibt, jederzeit willkommen zu sein. Die Geborgenheit einer sicheren, vertrauten Umgebung.Das Wissen, genau hier und jetzt einfach richtig zu sein. Mit eben jenen individuellen Begabungen und Schwächen, die das einzelne Kind als Persönlichkeit ausmachen.


UNSER SELBSTVERSTÄNDNIS ALS BILDUNGSZUHAUSE:

Unser Bildungshaus steht für eine intensive, ganzheitliche Betrachtung, die es schafft eine Lehr- und Lernkultur zu etablieren, die den individuellen Interessen und Voraussetzungen des einzelnen Kindes entspricht.


Unsere pädagogischen Leitsätze:

- Kinder sind verschieden.

- Jedes Kind soll erfolgreich sein und jedes Kind soll sich anstrengen dürfen.

- Kinder lernen voneinander.

- Kinder brauchen Geborgenheit und Sicherheit.

- Kinder brauchen Anregungen.

- Kinder brauchen Verantwortung.

- Kinder suchen Antworten auf Sinn- und Glaubensfragen.

- Kinder brauchen Grenzen.

- Kinder brauchen qualifizierte Pädagoginnen und Pädagogen.

- Die erzieherische Verantwortung von Elternhaus und Schule ist unteilbar.


Individualität und Miteinander

Jedes Kind ist einzigartig. Jedes Kind lernt anders. Und jedes Kind hat sein ganz eigenes Tempo. In unserem Bildungszuhause finden nicht nur gehandicapte und hochbegabte Schüler zusammen, sondern eine Vielzahl unterschiedlichster Charaktere und Persönlichkeiten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese ganz individuell in ihren Stärken und an ihren Schwachpunkten zu fördern und zu fordern. JCSH steht in dieser Hinsicht für „Jeder Charakter sucht Herausforderungen“.

Unser tägliches Ziel ist es, Kindern vom Kleinkindalter an einen festen Ort zu bieten, an dem liebevoll helfende Hände, fachlich versierte, aufmerksame Augen und ein respektvolles Miteinander sie zum Wachsen, Lernen und Gedeihen einladen. Einen Ort, der ihre Neugier auf die Welt weckt und sie gleichzeitig optimal darauf vorbereitet. Einen Ort, den wir Bildungshaus nennen und dabei von Grund auf als Bildungszuhause verstehen.


Schmetterlingsschule

Nach statistischen Angaben weisen ca. 3 % aller Schüler eine besondere Begabung oder Hochbegabung auf. Als eine von 22 Hamburger Grundschulen wurden wir für unser pädagogisches Konzept als so genannte Schmetterlingsschule ausgezeichnet – als Schule mit herausragend begabungsentfaltendem Unterricht.

Die Schmetterlinsschulen haben sich zum Ziel gesetzt, die besonderen Begabungen von Kindern zu entdecken und zu fördern. Dies ist zum einen möglich durch kleine Klassengrößen, ein differenziertes Angebot an Lernmaterialien und besonders geeigneten Unterrichtsformen, wie z. B. individualisierte Aufgaben und Wochenpläne. Zum anderen durch Projekte und die Zusammenarbeit mit den universitären Einrichtungen Hamburgs. So wird durch die Stärkung des Einzelnen auch die Gruppe als Ganzes gestärkt.


GEBORGENHEIT UND SICHERHEIT


Bei uns bekommt jedes Kind die ihm gebührende Auf- merksamkeit. Überschaubare Gruppen von maximal 18 Schülern bieten genügend Raum und Zeit für jeden Einzelnen. Zum Entdecken der eigenen Stimme, zum Fragen und Antworten und zum sich Ausprobieren in vertrauter Runde. Dies sind wichtige erste Schritte zur Entwicklung und Festigung des eigenen Selbstbewusstseins. Die große Wirkung der kleinen Klassen wird gestützt durch den ganztägigen Unterricht. So bleibt Zeit, jedem Kind ausreichend Gehör zu schenken.


Hier geht keiner verloren

Im derzeit gängigen Schulsystem stellt der Wechsel vom Kindergarten in die Vorschule, in die Grund- und schließlich auf eine weiterführende Schule Kinder und Eltern vor so manche Probleme. Nicht in unserem Bildungshaus. Hier kennt man sich und weiß was auf einem zu kommt. Die Vorschüler freuen sich, endlich eingeschult zu werden, die Grundschüler sind stolz bald zu den Großen zu gehören. Ganz ohne Reibung oder Probleme. Dabei geht bei uns das Wissen über ihre Stärken und Schwächen nicht verloren: Die Fach- und Lehrkräfte aller Stufen stehen im ständigen Austausch über die Entwicklung jedes Kindes. So können eventuelle Defizite frühzeitig ausgeglichen sowie Begabungen kontinuierlich gefördert werden.


Sicherheit auf allen Ebenen

Räumlich bietet unser Bildungshaus die Sicherheit dass kein Fremder unbemerkt das Schulgelände betreten und kein Kind unbemerkt die Schule verlassen kann. Vor allem aber bieten wir den Eltern die Sicherheit, dass zu jeder Zeit während des gesamten Tages für ihre Kinder gesorgt ist. Liebevoll, verantwortungsvoll und kompetent. Ein strukturierter Tagesablauf, das gemeinsame gesunde Essen sowie Freiräume für Entspannung und Erholung garantieren, dass fröhliche ausgeglichene Kinder immer wieder gerne ihr Bestes geben – ganz ohne unnötigen Lernstress und übermäßigen Leistungsdruck. Ebenso wichtig wie diese äußere Sicherheit ist uns allerdings die innere Sicherheit des Kindes: die Selbstsicherheit.


Wie aus Wissen Kompetenzen erwachsen

Wir sind als staatlich genehmigte Einrichtung den Hamburgischen Bildungsplänen verpflichtet. Als privates Bildungshaus können wir aber mehr. Zum einen können wir schneller und flexibler neueste pädagogische Erkenntnisse umsetzen. Zum anderen müssen wir nicht jede politisch motivierte Reform mitmachen, wenn wir sie für pädagogisch nicht förderlich halten. Ganz im Geiste Joseph Carlebachs halten wir nicht einfach an Althergebrachtem fest, sondern nutzen die uns gegebenen Rahmenbedingungen, um den Kindern die bestmöglichen Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten.

Wir ergänzen den staatlichen Lehrplan, indem wir den Kindern schon früh den Zugang zu mehreren Sprachen ermöglichen und bieten gezielt das Entdecken und Ausleben kreativer Begabungen an. Kurz: Wir bemühen uns um größte Vielfalt, wenn es darum geht, aus Wissen Kompetenzen werden zu lassen. Natürlich lernen wir nicht nur in der Schule. Viele verschiedene Projekte und Ausflüge ermöglichen den Kindern die Welt um sie herum zu begreifen.

Kurse ergänzen und fördern die besonderen Interessen und Begabungen: Kleine Forscher experimentieren zusammen mit Professoren an der TU Harburg, schreiben ihr eigenes Musical oder drücken ihre Kreativität in Gips aus. Weitere Kooperationen mit der Uni Hamburg im Bereich der Mathematikdidaktik und -methodik, sowie der Kinderbuchdidaktik fördern unsere Schüler beim Lernen.



BEI UNS SIND ALLE BILDUNGSFORMEN ZUHAUSE


Krippe und Kindertagesstätte

Mit unserem jüdischen Kindergarten steht das Bildungshaus Kindern ab dem ersten Lebensjahr offen. Im Mittelpunkt des Kindergartenalltags stehen die kind- gerechte jüdische Erziehung sowie die entwicklungsgerechte Förderung auf unterschiedlichsten Ebenen. Neben viel Geborgenheit bieten unsere pädagogischen Fachkräfte den Kindern professionelle Spracherziehung, Musikunterricht sowie ein gezieltes Programm für unsere ältesten Kinder zur Vorbereitung auf die Vorschule.


Vorschule

Kinder können und wollen bereits in sehr jungen Jahren die Welt für sich entdecken. Diesen kindlichen Drang greift das pädagogische Team unserer vorschule auf. So lernen die Kinder mit viel Spaß bereits alle Buchstaben des Alphabets, beginnen oftmals noch vor der eigentlichen Schulzeit mit dem Lesen und erkunden selbstmotiviert den Zahlenraum von 1 bis 20. Ausgezeichnete Lernprogramme eröffnen spielerisch den sinnvollen Umgang mit dem Computer. Ein Konzept, das aufgeht: Im alljährlichen Göppinger sprachfreien Schuleignungtest (GSS) erreichen unsere Vorschüler durchweg überdurchschnittlich gute Ergebnisse in allen Kompetenzbereichen, wobei insbesondere die Lern- und Leistungsbereitschaft sowie die soziale Reife weit über dem gesamtdeutschen Durchschnitt liegen.


Grundschule

Inmitten eines gedeihlichen Schulklimas bietet die Joseph-Carlebach-Grundschule neben dem staatlichen Fächerkanon ein breites Kurssystem, das Interesse weckt und Freude am Forschen, Entdecken und letztlich am Lernen vermittelt. Unsere wichtigste Aufgabe sehen wir in der individuellen Förderung und Forderung aller Schüler sowie in der Eröffnung sicherer Wege zum selbstständigen Lernen. Oder kurz: Schule und Lernen soll Spaß machen. Hierzu schaffen wir innerhalb individualisierter Wochenpläne eine unbefangene, angstfreie Lernatmosphäre und nutzen moderne Lernmaterialien, wie Computer oder Interaktiv-Boards. Unsere Grundschule ist ausgezeichnet als „Schmetterlingsschule“, als Schule in der Kinder mit besonderen Begabungen auch besonders gefördert werden.


Stadtteilschule

Die Joseph-Carlebach-Stadtteilschule eröffnet jedem Kind die Möglichkeit, die ganz individuell bestmöglichen Leistungen und den damit höchstmöglichen Schulabschluss zu erlangen. Jedes Kind wird entsprechend den eigenen Fähigkeiten, Begabungen und Zielen optimal unterstützt, professionell gefördert und gefordert – mit mehr individueller Lernzeit und ohne unnötigen Lern- und Leistungsstress. Akademische und berufsorientierte Profile liefern die Basis für die spätere berufliche Karriere.



GRENZEN UND ZIELE

Kinder brauchen Grenzen. Ganz gleich in welchem Alter. Grenzen, innerhalb derer sich das Kind sicher bewegen, ausprobieren und entdecken kann. Grenzen, an denen es sich orientieren kann. Aber eben auch Gren- zen, über die es hinauswachsen kann. Die Grenzen des eigenen Wissens und der eigenen Kompetenzen zum Beispiel. Ein Erfolg, der so viel Spaß macht, dass das Lernen an sich erstrebenswert und leicht wird.

Unser tägliches Ziel ist es, Kindern ab dem ersten Lebensjahr einen festen Ort zu bieten, an dem liebevoll helfende Hände, fachlich versierte, aufmerksame Augen und ein respektvolles Miteinander sie zum Wachsen, Lernen und Gedeihen einladen. Einen Ort, der ihre Neugier auf die Welt weckt und sie gleichzeitig optimal darauf vorbereitet.

Einen Ort, an dem wir uns mit unserer ganzen Kraft einsetzen, jedem einzelnen Kind Raum für die Entwicklung der individuellen Fähigkeiten und der eigenen Persönlichkeit zu bieten. Sozialen Umgang mit anderen Eigenerantwortlichkeit und Selbstbewusstsein – kurz, sie zu einheitlichen ganzen Menschen zu erziehen und den Kindern all das mitzugeben, was es in der Welt braucht.


AUSGEZEICHNETES ARBEITSKLIMA

In unserem Haus sollen sich alle wohlfühlen – auch die Mitarbeiter. Deshalb sorgen wir dafür, dass Familie und Beruf so gut wie möglich zu vereinbaren sind. Dass uns dies gelungen ist, haben wir sogar schriftlich: Mit Stolz trägt unserer Bildungshaus das Hamburger Familiensiegel. Eine Auszeichnung für Unternehmen, die sich für eine familienfreundliche Arbeitswelt engagieren.


RESPEKT ALS GLAUBENSGRUNDSATZ

Das Bildungshaus ist eine Einrichtung der jüdischen Gemeinde Hamburg, die alle Kinder willkommen heißt, unabhängig von Glaube, Nationalität und Fähigkeiten. Offenheit, Toleranz und Respekt sind die Grundzüge moderner jüdischer Erziehung. Auf Basis dieser Werte möchten wir eine neue jüdische Identität vermitteln und stärken, das Wissen über die jüdischen Traditionen und Bräuche erweitern sowie das Verhältnis zu Israel vertiefen.

Bei uns wird jüdisches Leben gelebt: Jeden Morgen wird gemeinsam gebetet, die Mahlzeiten aus der hauseigenen Küche sind selbstverständlich koscher und im Religions- und Hebräischunterricht werden jüdische Tradition, Kultur, Bräuche und Werte vermit- telt. Freitags leiten wir feierlich den Schabbat ein und lassen auch ansonsten keinen Grund zum jüdischen Feiern aus. Alle Feiertage jüdischen Feiertage werden im Unterricht vorbereitet und natürlich ordentlich gefeiert.


JÜDISCHE IDENTITÄT


Wir leben die jüdische Identität - wir respektieren andere.

Moderne jüdische Erziehung bedeutet die Wahrung und Weitergabe jüdischer Werte und Traditionen im Einklang mit einer offenen, toleranten Weltanschauung im Sinne des 21. Jahrhunderts. Diese Grundhaltung ist nicht nur tief im pädagogischen Konzept unseres Bildungshauses verankert, sondern auch deutlich im Schulalltag erlebbar.

Wir bieten jedem Kind den individualisierten Zugang zu begabungsentfaltender Bildung – dazu gehört auch die notwendige Vermittlung von Werten. In unserem Bildungshaus sind alle Kinder willkommen – unter Einhaltung der wichtigsten jüdischen Traditionen, Gesetze und Bräuche.


Hebräisch für alle

Unser obligatorischer Hebräischunterricht basiert in der Grundstufe auf dem Tal AM-Programm, was für „Lernen des hebräischen Erbes / Vermächtnis“ steht. Dieses in vielen jüdischen, amerikanischen und europäischen Schulen erfolgreich verwendete Programm wurde im Bronfman-Center für jüdische Erziehung in Kanada entwickelt und orientiert sich an der Methode des immersiven Sprachlernens.


Religionsunterricht

Die Teilnahme am jüdischen Religionsunterricht ist verbindlich für alle Kinder, Schülerinnen und Schüler. Den schuleigenen Curricula liegen für alle Schulstufen staatliche Rahmenpläne zugrunde, welche es denLehrkräften ermöglichen, den Kindern didaktisch altersgerecht die jüdische Religion und das jüdische Glaubensverständnis näher zu bringen.


Jüdische Feiertage

An jüdischen Feiertagen bleibt das Bildungshaus ge- schlossen. Dies gibt unseren jüdischen Familien Gelegenheit, die Feiertage zu begehen. Daher haben wir eine etwas vom Hamburgischen Ferienkalender abweichende Ferienordnung. Hintergründe und Besonderheiten der Feste werden jeweils im Unterricht thematisiert und kreativ (z.B. mit Bastelarbeiten) umgesetzt. Ein besonderes Highlight ist die Chanukka-Feier zum Jahresende.


Schabbat

Zur Begrüßung dieser Insel der Stille am Ende der Woche halten wir jeden Freitag eine Schabbat-Feier ab, bei der in kleinen Rollenspielen die Schabbatlichter angezündet werden und der Segen über den Wein (Traubensaft) gesprochen wird.


KASHRUT: Frisch, gesund und koscher auf den Tisch

Das jüdische Bildungshaus verfügt über eine eigene Koscher-Küche im Hause, in der alle Speisen traditionell unter Verwendung moderner Methoden zubereitet werden. Hier werden nicht nur die Kashrut-Gesetze (Speisevorschriften) strengstens befolgt (kontrolliert vom Rabbiner Shlomo Bistritzky), sondern auch die Hygienebedingungen nach dem HACCP-Konzept.


Futter für die grauen Zellen

Qualität macht sich nicht nur im guten Geschmack, sondern auch mit einer gesteigerten Aufnahme- und Konzentrationsfähigkeit bemerkbar. Zur Förderung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit ist daher stets gewährleistet, dass der tägliche Vitamin- und Nährstoffbedarf der Kinder gedeckt ist – natürlich ohne dabei auf das Genießen zu verzichten.

Die Ausgewogenheit der Speisen richtet sich nach den neuesten ernährungsphysiologischen Erkenntnissen. Im Dialog mit der Schülerschaft sind wir darauf bedacht, die jeweiligen Wünsche und Ideen mit entsprechenden Veränderungen zu berücksichtigen


Segen und Gebete

Nahrung steht uns heutzutage ausreichend zur Verfügung. Dennoch wollen wir vor jedem Mahl um Erlaubnis bitten, das Essen verspeisen zu dürfen und uns für die Spei- sen vor und nach dem Essen bedanken. Unser Segensspruch verstärkt den nüchternen Essensakt mit einer spirituellen Beobachtung – einem Bewusstsein über die wahre Herkunft unserer Nahrung und über die Bedeutung unseres Essens. Wir gebrauchen unterschiedliche Segenssprüche für unterschiedliche Nahrungsmittel.

Zusätzlich zu den von unseren Weisen eingeführten Segenssprüchen vor dem Essen sprechen wir danach zum Dank das aus vier Hauptsegen bestehende Tischgebet.





STAATLICH ANERKANNTE JÜDISCHE GANZTAGSSCHULE  I  VORSCHULE - GRUNDSCHULE - STADTTEILSCHULE  I  GRINDELHOF 30  I  20146 HAMBURG  I  040 44094411  I  LZ 745/8004  I  INFO@JCSH.DE





Zertifizierte

„Schmetterlingsschule“


Integrative Begabungs-

und Begabtenförderung

in der Grundschule